25 Jahre Interkulturelles Zentrum: Nationalratspräsidentin Prammer gratuliert dem Team

Am 25. Oktober 2012 feierte das Interkulturelle Zentrum seinen 25. Geburtstag im Haus der Europäischen Union. Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich, gratulierten dem IZ-Team.

"Die größere Finalität des europäischen Integrationsprojekts ist das immer engere Zusammenwachsen unseres Kontinents. Nicht seiner Länder, sondern seiner Menschen. Das Interkulturelle Zentrum hat seinen Anteil an diesem Erfolg Europas, denn es hat sich in den letzten 25 Jahren zur Aufgabe gemacht, Menschen in Europa zu vernetzen. Dabei ist es über die Grenzen der EU hinausgedrungen und hat uns so geholfen, unseren europäischen Horizont zu erweitern. Für die Europäische Kommission war und ist das IZ daher ein wichtiger Partner: bei der Umsetzung des EU-Programms 'Jugend in Aktion' in Österreich, aber auch bei seinen grenzüberschreitenden Aktivitäten in Mittel-, Südost- und Osteuropa", betonte Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich, die Bedeutung des Interkulturellen Zentrums.

"Die Arbeit des Interkulturellen Zentrums kann nicht hoch genug geschätzt werden", so Prammer. Mit seinen Projekten motiviere das Interkulturelle Zentrum Jugendliche und Erwachsene, zu partizipieren, kritisch zu denken und ihre Meinung zu äußern. Das gilt es früh zu fördern und zu unterstützen. "Ohne die Bereitschaft sich zu engagieren, kann es keine Zivilgesellschaft geben. Und ohne Zivilgesellschaft gibt es keine Demokratie", betont Prammer. "Ich gratuliere allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Interkulturellen Zentrums zu ihrer 25-jährigen Erfolgsgeschichte. Mögen ihre Projekte auch in Zukunft viele Jugendliche und Erwachsene in Europa und darüber hinaus erreichen."


Zahlreiche Veranstaltungen im Festmonat November


Seit 1987 engagiert sich der Verein mit Sitz in Wien für die Begegnung und den Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen. In den Bereichen Integration, Bildung und Jugend werden Projekte in Österreich sowie auf europäischer und internationaler Ebene durchgeführt. Im Festmonat November gibt das Interkulturelle Zentrum in einer Reihe von Veranstaltungen Einblick in seine Tätigkeit. Unter anderem gibt es einen IZ-Salon zum Thema "Interkulturelle Universität in Mexiko", eine Buchpräsentation mit dem Titel "Geh fort und dreh dich nicht um", eine Fachtagungen zum Thema "Bildungsmobilität für Alle" in Kooperation mit der Nationalagentur Lebenslanges Lernen, Workshops zum Thema "internationale Schulpartnerschaften & globales Lernen" u.v.m. "Mehr als 20 verschiedenen Veranstaltungen erwarten unsere Gäste im November. Höhepunkt wird am 30. November schließlich eine Open House Party bei uns im Interkulturellen Zentrum", so die IZ-Geschäftsführung Mari Steindl und Gerhard Moßhammer.

Das IZ-Veranstaltungsprogramm im Festmonat November zum Download hier (PDF-File, ca. 780)

Der Pressetext zum Download hier (Word-Doc, ca. 30 KB)

Weitere Bilder vom Festakt: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/3473