Chinesische und Europäische JugendarbeiterInnen treffen sich in Wien

Vom 10. bis 14. April 2012 veranstaltete das Interkulturelle Zentrum, Nationalagentur für das EU-Programm "Jugend in Aktion", ein mehrtägiges Vernetzungstreffen zwischen JugendarbeiterInnen aus China und Europa.

Dieses sogenannte "Contact Making Seminar" diente dazu, einander näher kennen zu lernen und gemeinsam Projektideen für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Jugendbereich zu entwickeln. Ingesamt 20 TeilnehmerInnen aus Jugendorganisationen in China und Europa nahmen daran teil, darunter auch vier VertreterInnen aus der Jugendarbeit in Österreich. 

EU-China Jahr der Jugend legt Grundstein für weitere Zusammenarbeit

Bereits während des EU-China Jahr der Jugend 2011 war das Interkulturelle Zentrum aktiv um den Aufbau von Kontakten mit China bemüht, u.a. war im Mai 2011 eine chinesische Delegation der China Youth Federation zu Besuch in Wien und im Sommer reisten einige VertreterInnen von Jugendorganisationen in Österreich nach China. "Bei diesen Treffen konnten erste Kontakte geknüpft werden. Ziel des Trainings war es nun, sich noch besser kennen zu lernen und gemeinsam konkrete Projektideen für eine weitere Zusammenarbeit zu entwickeln", erklärt die Organisatorin des Treffens, Sonja Tanzer vom Interkulturellen Zentrum. Fünf konkrete Vorschläge für zukünftige Projekte wurden ausgearbeitet: "Wir sind zuversichtlich, dass das ein oder andere Projekt schließlich beim zentralen Call der EU-Kommission eingereicht wird und freuen uns, wenn dieser Austausch Früchte trägt", so Marco Frimberger vom Interkulturellen Zentrum, stv. Direktor der Nationalagentur "Jugend in Aktion". Auf jeden Fall wird sich das Interkulturelle Zentrum weiterhin für den Auf- und Ausbau von Kooperation mit China im Jugendbereich einsetzen. Die ersten Meilensteine dazu wurden erfolgreich gesetzt.