Kampagne "Vielfalt, ja bitte - Welcome Diversity!"

Etwa 8,5 Millionen Menschen leben in Österreich: Jede/r davon einzigartig und unverwechselbar. Mehr denn je ist es heute wichtig, für die Vielfalt unserer Gesellschaft zu sensibilisieren und ein Zeichen für Toleranz, Respekt und Gleichbehandlung zu setzen.

Lehrgang "Sprache und Kultur"

In Kooperation mit der Universität Wien veranstaltete das Interkulturelle Zentrum im Jahr 2009/2010 den berufsbegleitenden Lehrgang "Sprache und Kultur: Mehrsprachigkeit und Interkulturalität im Kontext von Migration und Integration". Die Weiterbildung richtete sich an PädagogInnen in verschiedenen Bildungsinstitutionen und wurde von einem Forscherinnenteam begleitet, das die Aufgabe hatte, den Lehrgang zu evaluieren.

Caucasus Cultural Initiative Network (2012-2014)

Ziel dieses Projektes war es, durch Kunst- und Kulturinitiativen im Kaukasus, die kulturelle Vielfalt und Diversität in der Region sichtbar zu machen und ihre Anerkennung und Wertschätzung zu fördern. Gefördert wurde das Projekt durch das Eastern Partnership Culture Programm der Europäischen Union sowie der Austrian Development Cooperation und dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMeiA).

A&O - Arbeitsplatzorientierte Grundbildung für Geringqualifizierte

Im Projekt "A&O - Arbeitsplatzsorientierte Grundbildung für Geringqualifizierte" arbeitete das Interkulturelle Zentrum mit Partnern aus Luxemburg, Schweiz und Deutschland zusammen. Ein Aus-und Weiterbildungsplan für die Zielgruppe der Geringqualifizierten wurde erstellt und in Kooperation mit Unternehmen adaptiert und umgesetzt. In Österreich waren daran u.a. der LernRaum Wien und die Firma Simacek beteiligt.

Vielfalt Glokal - Migration begreifen, Vielfalt leben, Entwicklung gestalten

Im Rahmen des Projekts "Vielfalt Glokal - Migration begreifen, Vielfalt leben, Entwicklung gestalten" organisierte das Interkulturelle Zentrum eine Reihe von Veranstaltungen für MultiplikatorInnen, PädagogInnen, JugendarbeiterInnen, MitarbeiterInnen von NGOs, Stakeholder sowie die interessierte Öffentlichkeit. Ziel des Projektes war es, eine sensible Auseinandersetzung mit Diversität und Migration zu ermöglichen, interkulturelle Kompetenzen zu fördern und den Dialog zwischen unterschiedlichen AkteurInnen zu forcieren. Das Angebot reichte von Dialogveranstaltungen, Netzwerktreffen bis hin zu Workshops und ausgewählten Publikationen.

AKTION365PLUS

Im Jahr 2012 wurde vom Verein Wirtschaft für Integration gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien und der Industriellenvereinigung Wien sowie in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Zentrum, die AKTION365PLUS gestartet. Unterstützt wurden Kleinprojekte sowie die Erstellung von Produkten, die der Verbesserung des Zusammenlebens sowie der Stärkung von Partizipation dienten und sich auf einen der sieben Schwerpunkte des Nationalen Aktionsplans für Integration konzentrierten.

IDEE - Integration und Diversity in Europe 2010

Bei diesem Projekt drehte sich alles um das Thema "Bildung und benachteiligte Jugendliche". Dabei wurden Personen aus Politik, BildungsexpertInnen sowie AkteurInnen der Zivilgesellschaften auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene zusammengebracht, um sich auszutauschen und gemeinsam Lösungsansätze zu suchen. Gefördert wurde das Projekt vom "Europe for Citizens"-Programm.

Dialogprojekt: Interkulturelle Bildung - Ein Beitrag zur Integration

Im Jahr 2009 startete das Interkulturelle Zentrum einen öffentlichen Diskussionsprozess rund um das Thema "Integration & Interkulturelle Bildung". In Dialogforen wurde gemeinsam mit ExpertInnen und Betroffenen diskutiert. Gefördert wurde das Projekt vom Europäischen Integrationsfonds und dem Bundesministerium für Inneres.

BEŞTAŞ Interkulturelle Spielesammlung

Gemeinsam mit Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit im 5. Wiener Gemeindebezirk hat das Interkulturelle Zentrum eine Sammlung von Spielen aus aller Welt erstellt. "Spielen verbindet" war die Idee dieses Projekts, das im Sommer 2005 realisiert wurde.

Common Kids - Communal Action for Inclusion (2011-2013)

Gemeinsam mit den Organisationen "Bridge of Hope" aus Yerevan/ Armenien und "Union Beryllus" aus Tbilisi/Georgien startete das Interkulturelle Zentrum im Juli 2011 das Projekt "Common Kids - Communal Action for Inclusion". Ziel der Initiative ist es, die Bevölkerung sowie EntscheidungsträgerInnen auf die Situation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der Region aufmerksam zu machen. Zugleich sollen die Kinder und ihre Familien bei der Integration in das Gemeindeleben begleitet und in ihrer weiteren Entwicklung gefördert werden.

SOPHIE - Bildungsraum

Unter der Leitung der Volkshilfe Wien wurde im Jahr 2005 das EQUAL-Projekt "SOPHIE - BildungsRaum für Prostituierte" gestartet. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des BMWA. Ziel war es, Sexarbeiterinnen, durch verschiedene Bildungs- und Qualifizierungsangebote, dabei zu unterstützen in andere Tätigkeitsbereiche umzusteigen.

Transkaukazja 2011 - Kulturfestival

In Kooperation mit Partnerorganisationen aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Polen, Deutschland und Tschechien veranstaltet das Interkulturelle Zentrum das Kulturfestival "Transkaukazja 2011".