Caucasus Cultural Initiative Network (2012-2014)

Ziel dieses Projektes war es, durch Kunst- und Kulturinitiativen im Kaukasus, die kulturelle Vielfalt und Diversität in der Region sichtbar zu machen und ihre Anerkennung und Wertschätzung zu fördern. Gefördert wurde das Projekt durch das Eastern Partnership Culture Programm der Europäischen Union sowie der Austrian Development Cooperation und dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMeiA).

TREFFPUNKT: KAUKASUS

Der Kaukasus ist seit vielen Jahren eine Schwerpunktregion des Interkulturellen Zentrums (IZ). Im Rahmen seiner internationalen Aktivitäten setzt das IZ-Team vor allem Projekte im Bildung- und Kulturbereich in Armenien, Aserbaidschan, Georgien und der Russischen Föderation (Nordkaukasus-Republiken) um. Mit der Veranstaltungsreihe TREFFPUNKT: KAUKASUS wollte das IZ einen Raum bieten, der den Austausch von Information, Wissen und Erfahrungen sowie die Vernetzung von Interessierten und in der Region aktiven Personen ermöglicht.

Caucasus Network for Children (CNC)

Das Caucasus Network for Children ist ein Zusammenschluss von NGOs aus Armenien, Georgien, Aserbaidschan und den Nordkaukasus-Republiken der Russischen Föderation, die sich für die Inklusion von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der Region einsetzen.

Common Kids - Communal Action for Inclusion (2011-2013)

Gemeinsam mit den Organisationen "Bridge of Hope" aus Yerevan/ Armenien und "Union Beryllus" aus Tbilisi/Georgien startete das Interkulturelle Zentrum im Juli 2011 das Projekt "Common Kids - Communal Action for Inclusion". Ziel der Initiative ist es, die Bevölkerung sowie EntscheidungsträgerInnen auf die Situation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in der Region aufmerksam zu machen. Zugleich sollen die Kinder und ihre Familien bei der Integration in das Gemeindeleben begleitet und in ihrer weiteren Entwicklung gefördert werden.