SPID - Schulpartner im Dialog (2011-2013)

Bei diesem Projekt drehte sich alles um das Thema "Benachteiligung im Bildungssystem". Dabei arbeitete das Interkulturelle Zentrum mit LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern aus drei Schulen zusammen. In verschiedenen Teams machten sich die TeilnehmerInnen auf die Suche nach Ansätzen zur Lösung struktureller und individueller Diskriminierung in der Bildung.

"Schule Grenzenlos! Globales Lernen, Diversität und internationale Schulprojekte"

Im Jahr 2012 führte das IZ das Projekt "Schule Grenzenlos" durch. In verschiedenen Weiterbildungsveranstaltungen erhielten PädagogInnen dabei Informationen und Methoden rund um die Themen Umgang mit Migration, Globalisierung und interkulturelle Fragestellungen im Schulalltag. Auch ein Handbuch "Ich-Du-Wir" mit methodische Umsetzungsbeispiele zur Förderung von Diversität und Globalem Lernen im Unterricht wurde erstellt.

Interkulturelles Schulprojekt "Lachen"

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Schulprojekts entwickelten SchülerInnen kreative Filmbeiträge zum Thema "Lachen als interkulturelle Verständigung". Das Pilot-Schulprojekt wurde 2010 mit dem BG/BRG 22 und dem St. Georgs Kolleg in Istanbul umgesetzt. 2011 wurde das Schulprojekt mit einer Schule aus Rumänien und einer Schule aus Polen fortgesetzt.

EuroMed School Forum

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur startete das Interkulturelle Zentrum 2006 das Projekt "EuroMed School Forum: Intercultural Dialogue". Im Mittelpunkt stand der Aufbau eines Schulnetzwerkes zwischen EU-Ländern und Mittelmeerdrittstaaten. Intention des Projekts war es, zu gegenseitigem Respekt und Verständnis beizutragen. Unterstützt wurde die Initiative von der UNESCO sowie der Anna Lindh Foundation.

Prager Frühling 1968 - Projekt für Schulklassen

Anlässlich des Gedenkjahres 2008 startete das Interkulturelle Zentrum im Auftrag der Tschechischen Botschaft in Wien und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur ein Projekt für Schulklassen in Österreich. Gemeinsam mit dem Institut für Staatswissenschaften in Wien wurde das Konzept entwickelt und umgesetzt.

Education for Europe as Peace Education

Als Mitglied des ExpertInnennetzwerks "Education for Europe as Peace Education" (EURED) war das Interkulturelle Zentrum an der Entwicklung eines Curriculums für Menschenrechts- und Friedenserziehung beteiligt.

Education for Global Citizenship

Von April 2003 bis März 2006 wurde dieses internationale Projekt von Schulen und NGOs aus insgesamt fünf Ländern - Chile, Italien, Kamerun, Niederlanden und Österreich - umgesetzt. Geleitet wurde die Initiative von Südwind in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Zentrum. Unterstützt wurde das Projekt von der Europäischen Kommission, dem Österreichischen Unterrichtsministerium sowie NGOs und weiteren Sponsoren in den teilnehmenden Ländern.