ARGE Integrationsberatung

Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft braucht besondere Aufmerksamkeit - auf Länderebene genauso wie im kommunalen Bereich. Das Interkulturelle Zentrum unterstützt gemeinsam mit seinen Partnern Bund, Länder und Gemeinden bei der Entwicklung von ressortübergreifenden Ansätzen zum Thema "Integration".

Die Arbeitsgemeinschaft wurde im Jahr 2007 vom Interkulturellen Zentrum, dem Institut für Konfliktforschung, der ÖAR-Regionalberatung GmbH und der Donau-Universität Krems/Fachbereich Interkulturelle Studien gegründet. Die ARGE Integrationsberatung bietet VerantwortungsträgerInnen aus Gemeinden, Städten und Ländern eine fachliche Beratung für die Entwicklung von integrationspolitischen Strategien und Entscheidungen.

Herausforderung "Kommunale Integrationspolitik"

Während Integration von Zugewanderten auf Bundesebene und in den (Groß)Städten immer wieder thematisiert und erforscht wird, ist Integration als zentrales Politikfeld auch für Kommunen noch wenig anerkannt. Eine Kommune besitzt als kleinste Verwaltungsebene, die sich um die Bedürfnisse ihrer Bevölkerung kümmert, viele Gestaltungsmöglichkeiten für ein gutes Zusammenleben, für individuelles und gemeinschaftliches Wohlbefinden und Zufriedenheit, d.h. für hohe Lebensqualität. Eine gut strukturierte Herangehensweise führt zur Entwicklung klarer Vorstellungen über die integrationspolitischen Ziele von VerantwortungsträgerInnen und über das zukünftige Zusammenleben von BürgerInnen mit und ohne Migrationshintergrund. Klare Vorstellungen helfen, den Herausforderungen jetzt und in der Zukunft gut vorbereitet zu begegnen. Klare Vorstellungen sind auch die Basis für eine konsistente Argumentation und die Vertretung einer klaren Linie nach außen hin - nicht zuletzt gegenüber jenen, die politisches Kleingeld aus den meist emotional besetzten Themen Integration und Zuwanderung schlagen wollen.

Leistungsportfolio der ARGE Integrationsberatung

Die ARGE Integrationsberatung bietet ein Portfolio an Beratungsleistungen und Methoden an, die integrationspolitische Arbeit systematisch unterstützen: von der Selbstevaluation, über die Strategieentwicklung, die Gründung von Integrationspartnerschaften bis zur Maßnahmenplanung und Qualitätssicherung.