Gegen Radikalisierung und Ausgrenzung
Gratis-Workshops für Schulklassen

Im Schuljahr 2017/18 können Schulen in Wien und Niederösterreich gratis Schulworkshops des IZ buchen. Im Rahmen der vom Bildungsministerium geförderten Workshopreihe "Gegen Radikalisierung und Ausgrenzung - Demokratiekultur und digitale Courage stärken" bietet das IZ-ExpertInnen-Team Unterrichtseinheiten zu den Themenschwerpunkten Diversität, Zusammenleben, Vorurteile, Demokratie, Menschenrechte sowie digitale Medien.

Das Interkulturelle Zentrum bietet folgende Workshops für Schulklassen kostenlos an:

Respekt! Gegen Vorurteile und Hetze in Gesellschaft und Netz

Schüler und Schülerinnen setzen sich mit eigenen und gesellschaftlichen Vorurteilen auseinander und thematisieren zugleich die Rolle von Medien in Bezug auf Meinungsbildung und Umgang bzw. Darstellung von Vielfalt. Interaktive Übungen und Gruppenarbeiten ermöglichen eine Auseinandersetzung mit gruppenbezogenen Vorurteilen, Fake News, Cyber Mobbing und Hate Speech im Internet. Junge Menschen werden für einen kritischen Umgang mit Informationen und Medien sensibilisiert und die digitale Courage wird gestärkt.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 5. Schulstufe

Vielfalt erLEBEN!

Mittels interaktiver Übungen und Methoden befassen sich Schüler und Schülerinnen mit verschiedenen Diversitätsdimensionen (Herkunft, Geschlecht, Alter, Hautfarbe etc.) und thematisieren die Zugehörigkeit zu unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen. Einerseits werden dabei die Vielfältigkeit und deren Potential aufgezeigt, andererseits werden Gefahren wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Mobbing spielerisch thematisiert. Über den Einsatz interaktiver Übungen wird die Bedeutung eines respektvollen Miteinanders aufgezeigt und praktisch erlebt.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 1. Schulstufe

Ich – Du – Wir! Identität, Zugehörigkeit und Persönlichkeitsbildung

Im Rahmen des Workshops entdecken Schüler und Schülerinnen auf kreative Weise die Vielfältigkeit ihrer eigenen Identität (kreatives Gestalten einer Identitätsblume). Sie befassen sich mit ihren Rollenbildern, eigenen Stärken und Ressourcen. Über die interaktive Zusammenarbeit entdecken sie Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten, während Unterschiede in den Hintergrund treten. Weiters werden Spiele und Übungen eingesetzt, die einen wertschätzenden Umgang miteinander fördern.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 1. Schulstuf

Zusammenkommen! Diversität und Demokratie

Zunächst setzen sich Schüler und Schülerinnen mit der Vielfalt im eigenen Klassenzimmer auseinander und thematisieren, was eine lebenswerte Gemeinschaft ausmacht. Anschließend wagen sie den Schritt auf die nächste höhere Ebene: Welche demokratischen Grundprinzipien machen unsere Gesellschaft aus? Welche Bedeutung haben Menschenrechte, wie zum Beispiel das Recht auf Menschenwürde, Verbot von Diskriminierung usw. für unser Zusammenleben? Erlebnisreiche Methoden laden die SchülerInnen dazu ein, Gruppe und Gemeinschaft positiv zu erleben und die Bedeutung demokratischer Prinzipien sowie Menschenrechte zu reflektieren.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 5. Schulstufe

Wir alle haben Rechte! Menschenrechte und Diversität

Der Workshop regt Kinder und Jugendliche zur Auseinandersetzung mit den Menschenrechten an, lässt sie über die Bedeutung von Menschenrechten, wie zum Beispiel das Recht auf Menschenwürde, Verbot von Diskriminierung usw. reflektieren und thematisiert anhand von Diversitätskategorien die Grundlage der Menschenrechte – nämlich die Gleichheit aller Menschen. Neben der Wissensvermittlung (Grundprinzipien, Geschichte, rechtliche Instrumente, Diversitätsdimensionen etc.) stehen praktische Übungen im Vordergrund, die zur Selbstreflexion anregen und spielerisch die Bedeutung der Menschenrechte vermitteln.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 5. Schulstufe

Miteinander reden! Respektvoll im interkulturellen Kontext kommunizieren

Auf interaktive Weise lernen die SchülerInnen wichtige Grundlagen zwischenmenschlicher Kommunikation kennen und stärken ihre Fähigkeiten (z.B. aktives Zuhören, Ich-Botschaften, Unterscheidung zwischen Beobachtung und Bewertung). Dabei erleben sie, dass verbale und nonverbale Ausdrucksweisen kulturell verschieden sein können und wir in unserem Verhalten kulturell geprägt sind. Mittels praktischer Spiele und Übungen setzen sich Kinder und Jugendliche mit ihrem eigenen Kommunikationsverhalten und ihrer Wahrnehmung kritisch auseinander und erleben die Bedeutung einer wertschätzenden und vorurteilsfreien Kommunikation.
Zielgruppe: SchülerInnen ab der 4. Schulstufe

Workshopbuchung:

Die Buchung der Gratis-Schulworkshops erfolgt über Zentrum Polis. Pro Schuleinrichtung können max. 2 Schulworkshops gebucht werden. Zur detaillierten Workshop-Beschreibung sowie Anmeldung geht es hier
Die individuelle Terminvereinbarung erfolgt nach Ihrer Anmeldung über Zentrum Polis direkt mit dem IZ. Termine sind zwischen September 2017 und Juni 2018 sind möglich.