Skip to main content

Stefan Kühne, wienXtra-jugendinfo

„Das IZ bietet Fachexpertise zu interkulturellen Themen, ist Projektträger und Schnittstelle zwischen Politik und Praxis.“

Peter Hofmann, ehem. Mitarbeiter, Trainer

„Das IZ ist ein fixer Bestandteil der österreichischen Zivilgesellschaft. Mit viel Kreativität und Freude zu einem gemeinsamen Leben beitragen.“

Rebecca Zeilinger, ehemalige Mitarbeiterin

„Das IZ steht für qualitative Projektarbeit, internationalen Austausch auf Augenhöhe und den Mut, mit innovativen Ideen und Ansätzen ein Umdenken zu bewirken.“

Eduard Trampusch, Rotes Kreuz

„Das IZ bringt – als glaubwürdiger Partner – Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit unterschiedlichen Sprachen aus unterschiedlichen Ländern im Bereich Bildung und Jugend zusammen und leistet damit einen Beitrag zu Konfliktprävention.“

Andrea Schmölzer, BMBWF

„Das IZ ist ein Verein für Bildung, Soziale Gerechtigkeit und Inklusion.“

Heide Tebbich, BAOBAB

„Das IZ ist ein Kompetenzzentrum für internationale Mobilität und internationalen Austausch im Bildungs- und Jugendbereich.“

Vielfalt

Gesellschaftliche Vielfalt als Chance.

Dialog

Dialog und Austausch auf Augenhöhe

Bildung

Befähigung zur Mitbestimmung und Mitgestaltung durch Bildungsprojekte

Aufmacher 3

European Solidarity Corps Resource Centre

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Aufmacher 3

Caucasus Network for Children

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Inklusion und Friedensarbeit durch gemeinsame grenzüberschreitende Projekte

Aufmacher 3

Wir.Jetzt.Präsidentschaft

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Von Juni bis Dezember 2018 hat Österreich den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne.

Aufmacher 3

Europ. Solidaritätskorps

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Das ESK bietet Jugendlichen die Möglichkeit sich in Freiwilligenprojekten im eigenen Land oder im Ausland zu engagier

Aufmacher 3

Aware and Active

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Aktive BürgerInnenschaft und interkulturelles Verständnis fördern

Aufmacher 3

EU-Roadshow der Chancen und Möglichkeiten

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Stopps der EU-Roadshow

Aufmacher 3

Youth for Human Rights

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Pädagogische Angebote für Menschenrechtsbildung Ziel des Projektes ist es, mehr pädagogische Angebote für J

Aufmacher 3

RAY – Research based Analysis of Erasmus+ Youth in Action

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Darüber hinaus leistet RAY einen wichtigen Beitrag zu einer evidenzbasierten Jugendpolitik und trägt zu einem bessere

Aufmacher 3

Divided Past - Joint Future

© 2018 Interkulturelles Zentrum

In den letzten Jahren ist die Zahl der Konflikte auf dem westlichen Balkan und in der Türkei – oft mit ethnischem ode

Aufmacher 3

Erasmus+ Jugend in Aktion

© 2018 Interkulturelles Zentrum

Das IZ ist im Auftrag des Bundeskanzleramtes – BM für Frauen, Familien und Jugend für die Umsetzung von „Erasmus+ Jug

 

IZ-Salon: Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft – auf der Suche nach Antworten!

Wir leben in einer Gesellschaft, die von Vielfalt geprägt ist: Unterschiedliche Lebensentwürfe, Religionen, Herkunftsländer, Einstellungen und Werte begegnen uns im Alltag. Wie gehen wir damit um und welche Strategien tragen zu einem gelungenen Miteinander bei? Gemeinsam wollen wir verschiedene Aspekte, die den heutigen gesellschaftlichen Diskurs prägen, näher beleuchten. Aus diesem Anlass lädt das IZ gemeinsam mit den Absolvent*innen des Lehrgangs „Diversität und Interkulturelle Kompetenzen“ in Kooperation mit dem Renner Institut am 22. Februar 2019 zu einem IZ-Salon.
 

 

 

IZ-Salon: Jugendarbeit und Menschenrechtsbildung, 20. März

Menschenrechtsbildung ist heute aktueller denn je! Aber wo lernen junge Menschen über ihre elementaren Grund- und Freiheitsrechte, die auch für ihre Mitmenschen gelten? Das IZ lädt am 20. März 2019 in Kooperation mit aufZAQ und Amnesty International Österreich Fachkräfte der Jugendarbeit und Menschenrechtsbildung sowie Interessierte zum Austausch und Diskussion im Rahmen eines IZ-Salons.

 

Ausschreibung: Projektförderung am Westbalkan & Türkei

Das Projekt „Divided Past - Joint Future" will Friedens-sicherende Projekte am West-Balkan und in der Türkei fördern. Konflikte –  oft mit ethnischem oder religiösem Hintergrund – sind in diesen Ländern im Zunehmen begriffen und die Themen „Frieden und Versöhnung“ haben merklich an Popularität verloren. Mit einer Ausschreibung soll der Versöhnungsprozesses in der Region wiederbelebt werden. Der Aufruf richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen, Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung, Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen, die gemeinsam innovative Ideen umsetzen wollen. Gefördert werden Projekte, die auf lokaler Eben wirken, Respekt und Toleranz fördern, Vielfalt unterstützen und damit zur Friedenskonsolidierung in der Region beitragen. Antragsfrist ist der 8. März 2019. Alle Infos zur Ausschreibung hier