Direkt zum Inhalt

Stefan Kühne, wienXtra-jugendinfo

„Das IZ bietet Fachexpertise zu interkulturellen Themen, ist Projektträger und Schnittstelle zwischen Politik und Praxis.“

Peter Hofmann, ehem. Mitarbeiter, Trainer

„Das IZ ist ein fixer Bestandteil der österreichischen Zivilgesellschaft. Mit viel Kreativität und Freude zu einem gemeinsamen Leben beitragen.“

Rebecca Zeilinger, ehemalige Mitarbeiterin

„Das IZ steht für qualitative Projektarbeit, internationalen Austausch auf Augenhöhe und den Mut, mit innovativen Ideen und Ansätzen ein Umdenken zu bewirken.“

Eduard Trampusch, Rotes Kreuz

„Das IZ bringt – als glaubwürdiger Partner – Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit unterschiedlichen Sprachen aus unterschiedlichen Ländern im Bereich Bildung und Jugend zusammen und leistet damit einen Beitrag zu Konfliktprävention.“

Andrea Schmölzer, BMBWF

„Das IZ ist ein Verein für Bildung, Soziale Gerechtigkeit und Inklusion.“

Heide Tebbich, BAOBAB

„Das IZ ist ein Kompetenzzentrum für internationale Mobilität und internationalen Austausch im Bildungs- und Jugendbereich.“

Vielfalt

Gesellschaftliche Vielfalt
als Chance

Dialog

Dialog und Austausch auf Augenhöhe

Bildung

Befähigung zur Mitbestimmung und Mitgestaltung durch Bildungsprojekte

border(hi)stories

© IZ

Verbesserung und Vermittlung von Wissen zu historischen Fakten in der Grenzregion zwischen Österreich und Ungarn

RAY – Research based Analysis of European Youth Programmes

© IZ

Europäisches Forschungsnetzwerk zur Wirkung der EU-Jugendförderprogramme

Erasmus+ Jugend in Aktion

© IZ

EU-Jugendförderprogramm für Projekte aus dem außerschulischen Jugendbereich

InclusiON NOW!

© IZ

Entwicklung inklusiver Jugendarbeit in den Ländern der Eastern Partnership

One Europe One Caucasus

© IZ

Internationale Vernetzung und Erarbeitung/Verbreitung von Know-How zur Arbeit mit Migrant*innen und zu kreativer Bildung

Platform for Social Change - Educators for an Equitable Society

© IZ

Stärkung lokaler Initiativen von Pädagog*innen im Kaukasus durch internationale Kooperation

European Solidarity Corps Resource Centre

© IZ

Unterstützung bei der Umsetzung des EU-Programms Europäisches Solidaritätskorps (ESK) auf europäischer Ebene

Caucasus Network for Children

© IZ

Inklusion und Friedensarbeit durch gemeinsame grenzüberschreitende Projekte

Community Development through Social Entrepreneurship - Ukraine

© IZ

Unterstützung von Social Entrepreneurship und Förderung nachhaltiger NGO-Arbeit in der Ukraine

IZ Academy

© IZ

Weiterbildung zu interkulturellen Kompetenzen, Diversität, Inklusion und mehr

Europäisches Solidaritätskorps

© IZ

EU-Jugendförderprogramm, das solidarisches Handeln junger Menschen über Ländergrenzen hinweg ermöglicht

Bild von einer Wand mit Graffiti "For all"

Plattform Inklusion: Netzwerke und Strategien gegen Marginalisierung

Kostenloses Online-Austauschtreffen zum Thema Inklusion, Vernetzung und Strategien gegen Marginalisierung

Mittwoch, 21. Oktober 2020

 

 

 

Symbolbild "Evaluation"

Gute Arbeit! Das bescheinigt eine Evaluation dem IZ.

Die Uni Innsbruck hat in unserem Auftrag eine Evaluation unserer Arbeit als Österreichische Nationalagentur für Erasmus+ Jugend in Aktion und Europäisches Solidaritätskorps durchgeführt. Den Zwischenbericht hatten wir vor einiger Zeit bereits hier veröffentlicht. Auch der Endbericht bescheinigt nun, dass das IZ gute Arbeit leistet und zeigt punktuell Verbesserungspotenzial auf.

Jugendliche bei einem Workshop

Teilnahme von Schulen im Projekt border(hi)stories

Im Projekt border(hi)stories beschäftigt sich das IZ gemeinsam mit Partner*innen aus Österreich und Ungarn mit der Geschichte auf beiden Seiten der österreichisch-ungarischen Grenzregion.

Das Ziel dabei ist, eine gemeinsame Geschichtsschreibung über die historischen Ereignisse der letzten 100 Jahre gemeinsam zu erstellen und zu vermitteln. 

Die Vermittlung wird über Wanderausstellungen, Vorträge, Workshops und auch Schulkooperationen stattfinden. Mit September startet der Aufruf an Schulen, an dem Projekt und der Vermittlung teilzunehmen. 

Symbolbild - Einschränkung der Jugendarbeit während Corona

Forschungsergebnisse zu Jugendarbeit während Corona

93 % der Jugendarbeit europaweit durch COVID-19 beeinträchtigt

Das europäische Forschungsnetzwerk RAY hat erste Erkenntnisse zu den Auswirkungen von COVID-19 auf die Jugendarbeit vorgestellt. „Die Pandemie hatte weitreichende Auswirkungen auf junge Menschen und die Jugendarbeit. Wir sind stolz, dass wir mit dem RAY-Netzwerk rasch reagieren und Erkenntnisse zu diesem Thema bereitstellen konnten“, so Gerhard Moßhammer, Direktor der österreichischen Nationalagentur für die EU-Jugendprogramme, die das Forschungsnetzwerk RAY (Research-based Analysis of European Youth Programmes) koordiniert.

Chormappen mit Notenblättern, die von Menschen gehalten werden

Musikalische Menschen mit Migrationsbiografie gesucht!

Das IZ sucht Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiografie, die Lust haben, im Rahmen des Projekts "One Europe, One Caucasus" an einer Performance mit dem Wiener Beschwerdechor mitzuwirken.