Direkt zum Inhalt
Event Date

Wie mache ich Kinder und Jugendliche mit ihren Rechten vertraut, wie befähige ich sie, selbst aktiv zu werden, um Menschenrechte zu schützen – darum geht es bei dieser IZ-Werkstatt. Es werden inspirierende Beispiele vorgestellt, wie Engagement für Menschenrechte in die Praxis von Jugendarbeit integriert werden kann. Zudem gibt es Raum, um eigene Ideen zu entwickeln, mit potenziellen Kooperationspartner*innen ins Gespräch zu kommen und Fördermöglichkeiten kennenzulernen.

Wann: 6. Mai 2019, 10:00-16:45 Uhr (Ankommen ab 9:30 Uhr)
Wo: Europahaus Wien, Linzer Straße 429, 1140 Wien
Wer: haupt- und ehrenamtliche Jugendarbeiter*innen, Jugendleiter*innen, Vertreter*innen von Menschenrechtsorganisationen, Interessierte
Kosten: Die Teilnahme inkl. Mittagessen ist kostenlos, bei weiter Anreise können Fahrtkosten und Hotelübernachtung übernommen werden

Programm & Inhalte

  • - Hintergrundwissen zu Menschenrechtsbildung
  • - Vernetzung zwischen Jugendarbeiter*innen, Aktivist*innen und Menschenrechtsorganisationen
  • - Konkrete Projektbeispiele, wie Menschenrechte in der (offenen) Jugendarbeit thematisiert werden können (z. B. Clean Clothes Campaign)
  • - Reflexion und Austausch zu Besonderheiten verschiedener Settings in Bezug auf Menschenrechtsbildung (z. B. öffentlicher Raum, mobile Jugendarbeit) 
  • - Impulse zu bestehenden Materialie n der Menschenrechtsbildung, wie geeignetes Film- & Online-Material, Plakate zu Kinderrechten und Methodenhandbücher
  • - Umgang mit gruppenbezogenen Vorurteilen
  • - Fördermöglichkeiten für Projektideen
  • - Austausch konkreter Ideen und Entwicklung von möglichen Kooperationen
  •  

Programm zum Download

 

Moderation: Elisabeth Hanzl

Anmeldung: Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, daher bitten wir um Anmeldung bis 15. April (Bestätigung erfolgt bis 17. April):

 

Anmeldung

 

Der IZ-Salon findet im Rahmen des Projekts „Youth for Human Rights“ statt. „Youth for Human Rights” ist ein Kooperationsprojekt, das durch das EU-Programm Erasmus+ Jugend in Aktion gefördert wird und vom IZ in Zusammenarbeit mit mehreren Nationalagenturen des EU-Programms umgesetzt wird. Neben Österreich sind Deutschland, Estland, Belgien-Flandern, Kroatien, Lettland und die Slowakei beteiligt. Im Rahmen des Projekts werden neue Trainingsformate und Vernetzungsaktivitäten im Bereich der Menschenrechtsbildung für den Jugendarbeitssektor entwickelt.

Weitere IZ-Veranstaltung zum Thema Menschenrechtsbildung: IZ-Salon „Jugendarbeit und Menschenrechtsbildung“ am 20.03.:

 

zum IZ-Salon

Co-Veranstalter*innen:

Amnesty International     bOJA     SOS Menschenrechte     Erasmus+