Direkt zum Inhalt

IZ-Werkstatt: Empower You(th)! Wie Menschenrechtsbildung und Jugendarbeit zusammenwirken, 6. Mai 2019

Wie mache ich Kinder und Jugendliche mit ihren Rechten vertraut, wie befähige ich sie, selbst aktiv zu werden, um Menschenrechte zu schützen – darum geht es bei dieser IZ-Werkstatt. Es werden inspirierende Beispiele vorgestellt, wie Engagement für Menschenrechte in die Praxis von Jugendarbeit integriert werden kann. Zudem gibt es Raum, um eigene Ideen zu entwickeln, mit potenziellen Kooperationspartner*innen ins Gespräch zu kommen und Fördermöglichkeiten kennenzulernen.

Wann: 6. Mai 2019, 10:00-16:45 Uhr (Ankommen ab 9:30 Uhr)
Wo: Europahaus Wien, Linzer Straße 429, 1140 Wien
Wer: haupt- und ehrenamtliche Jugendarbeiter*innen, Jugendleiter*innen, Vertreter*innen von Menschenrechtsorganisationen, Interessierte
Kosten: Die Teilnahme inkl. Mittagessen ist kostenlos, bei weiter Anreise können Fahrtkosten und Hotelübernachtung übernommen werden

Programm & Inhalte

  • - Hintergrundwissen zu Menschenrechtsbildung
  • - Vernetzung zwischen Jugendarbeiter*innen, Aktivist*innen und Menschenrechtsorganisationen
  • - Konkrete Projektbeispiele, wie Menschenrechte in der (offenen) Jugendarbeit thematisiert werden können (z. B. Clean Clothes Campaign)
  • - Reflexion und Austausch zu Besonderheiten verschiedener Settings in Bezug auf Menschenrechtsbildung (z. B. öffentlicher Raum, mobile Jugendarbeit) 
  • - Impulse zu bestehenden Materialie n der Menschenrechtsbildung, wie geeignetes Film- & Online-Material, Plakate zu Kinderrechten und Methodenhandbücher
  • - Umgang mit gruppenbezogenen Vorurteilen
  • - Fördermöglichkeiten für Projektideen
  • - Austausch konkreter Ideen und Entwicklung von möglichen Kooperationen
  •  

Programm zum Download

 

Moderation: Elisabeth Hanzl

Anmeldung: Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, daher bitten wir um Anmeldung bis 15. April (Bestätigung erfolgt bis 17. April):

Anmeldung

 

Die IZ-Werkstatt findet im Rahmen des Projekts „Youth for Human Rights“ statt. „Youth for Human Rights” ist ein Kooperationsprojekt, das durch das EU-Programm Erasmus+ Jugend in Aktion gefördert wird und vom IZ in Zusammenarbeit mit mehreren Nationalagenturen des EU-Programms umgesetzt wird. Neben Österreich sind Deutschland, Estland, Belgien-Flandern, Kroatien, Lettland und die Slowakei beteiligt. Im Rahmen des Projekts werden neue Trainingsformate und Vernetzungsaktivitäten im Bereich der Menschenrechtsbildung für den Jugendarbeitssektor entwickelt.

Co-Veranstalter*innen:

Amnesty International     bOJA     SOS Menschenrechte     Erasmus+