Direkt zum Inhalt

Gestern Abend fand in der Schraubenfabrik ein IZ-Salon zum Thema „Go international – Wie wirken die EU-Jugendförderungen?“ statt. DI Dr. Helmut Fennes und Dr. Susanne Gadinger vom Genesis-Institut sowie MMag. Dr. Pier Paolo Pasqualoni von der Hochschule Edith Stein präsentierten die neuesten Österreich-Ergebnisse der vier Forschungsprojekte MON, LTE, CAP und INNO des europäischen Forschungsnetzwerks RAY (Research-based Analysis of European Youth Programmes).

Bundesministerin Stilling zeichnet fünf in „Erasmus+ Jugend in Aktion“ geförderte Projekte mit Österreichischem Jugendpreis 2019 aus.

Seminar “Interkulturelle Methodenwerkstatt“

Die Methodenwerkstatt ermöglich das Kennenlernen und Ausprobieren unterschiedlicher Übungen und Methoden zum Thema Vielfalt und Herkunft. Die Teilnehmenden können in Gruppen verschiedene Übungen und Spiele ausprobieren, die später im Unterricht eingesetzt werden können. Im Mittelpunkt steht das Spielen und aktive Ausprobieren!
📅 27.04.2020
⏰ 14:50 – 18:10 Uhr
🏛 PH Wien
Interessierte Lehrer*innen können sich bis Ende November 2019 anmelden unter folgendem Link 

Vorstellung von österreichischen RAY-Forschungsergebnissen zum Nutzen internationaler Erfahrungen für junge Leute und Jugendarbeit

 

Wie profitieren junge Menschen von internationalen Erfahrungen? Was nehmen sich Jugendarbeiter*innen von internationalen Projekten mit? Was bewirken die EU-Jugendförderungen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das europäische Forschungsnetzwerk RAY - und in diesem IZ-Salon stellen einige seiner renommierten Forscher*innen die neuesten Forschungsergebnisse für Österreich vor.

 

Von 10. bis 12. Oktober haben europaweit die Erasmus+ Days stattgefunden. Österreichweit haben über 100 Veranstaltungen, davon auch einige im Jugendbereich, Begeisterung und Erfahrungen zu Erasmus+ weitergegeben.
Von 4. bis 8. November 2019 läuft die nächste Antragsfrist der WGKK für die Schulworkshops des IZ. Die Förderungen werden nach dem Prinzip "First come - first serve" vergeben.
Platform for Social Change - Educators for an Equitable Society Von 30.09.2019 bis 2.10.2019 fand im Europahaus in Wien das Abschlusstreffen des Projekts Platform for Social Change - Educators for an Equitable Society - statt. Bei dieser Peer-Academy war es Ziel, internationalen Pädagog*innen aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Tadschikistan und der Russischen Föderation einen Austausch über ihre Erfahrungen mit sozialem Engagement und lokalen Initiativen zu ermöglichen.

Erasmus+ ist das EU-Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport, das im Jahr 2014 an den Start gegangen ist und bis Ende 2020 läuft. Unter dem Dach von „Erasmus+ Jugend in Aktion" werden Projekte im Bereich Jugend gefördert. Zudem wird seit 2018 im EU-Förderprogramm „Europäisches Solidaritätskorps“ das Engagement junger Menschen in Projekten und Aktivitäten, die der Gemeinschaft zugutekommen, gefördert.
 

Am 5. September 2019 feierte das IZ ein Terrassenfest gemeinsam mit Partner*innen, Auftraggeber*innen, Fördergeber*innen oder einfach Freund*innen des IZ. 
Die Danube Region Strategy hat als „Success Story der Woche“ unser Projekt „aces“ vorgestellt! 🙌 aces - Academy of Central European Schools war eine Initiative der ERSTE Stiftung in Kooperation mit dem IZ und Nadácia Slovenskej sporiteľne (Slowakei). Das Schulnetzwerk umfasste insgesamt 15 Partnerländer in Zentral- und Südosteuropa und förderte den interkulturellen Dialog und die grenzüberschreitende Kooperationen von Schüler*innen und Lehrer*innen.