Direkt zum Inhalt

VOICE – Volunteers for Open and Inclusive Communities for Everyone

Seit 2011 unterstützt das IZ gemeinsam mit Partner*innen vor Ort die kommunale Inklusion von benachteiligten Kindern und deren Familien in verschiedenen Regionen Armeniens und Georgien. Im Rahmen von „VOICE - Volunteers for Open and Inclusive Communities for Everyone“  wird nun ein Trainingsprogramm für Freiwillige entwickelt, das die Kinder und Familien dazu ermächtigt,  als aktive und verantwortungsvolle Mitglieder ihrer Schulen und Gemeinden an der Verbesserung des kommunalen Zusammenlebens mitwirken können.

Das Projekt baut auf der erfolgreichen Umsetzung und den Ergebnissen der von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit unterstützten Projekte Common Kids (2011–2013), CHILD (2013-2015) und  Speaking of Myself – Empowerment and Networking for Better Inclusion across Regions (2015-2017) auf. Im Zuge dieser Projekte konnte die kommunale Inklusion benachteiligter Kinder und Jugendlicher sowie ihrer Familien durch regelmäßige Aktivitäten und Bildungsangebote in den Kommunen („community clubs“) und die Schaffung von Strukturen und Kooperationen mit öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Kommunen, Ministerien) in ausgewählten Zielregionen in Armenien und Georgien maßgeblich verbessert werden. Durch innovative Bildungsmaßnahmen und Trainings wurden die Kinder und Jugendlichen befähigt, aktiv am gesellschaftlichen Leben mitzuwirken, für ihre Rechte einzutreten und ihr volles Potenzial zu entfalten.

„VOICE“ wird – wie auch die Vorläuferprojekte - vom Education Support Programme der Open Society Foundations gefördert und von fünf lokalen Partnerorganisationen (Union Beryllus, Liberta und Society Biliki in Georgien sowie Bridge of Hope und Orran in Armenien) durchgeführt. 

Laufzeit: Jänner – Oktober 2019

Beteiligte Länder: Armenien und Georgien

Zielgruppe: Benachteiligte Kinder, Jugendliche und deren Familien

Kontakt
© Bernadette Reiter 2019

Daniela Mussnig

Projektmanagement
daniela.mussnig@iz.or.at