Direkt zum Inhalt

youthNET CIS

Nach erfolgreichem Start und Implementierung des youthNET Netwerkes in Südosteuropa, startete das IZ im Jahr 2004 die Initiative youthNET CIS. Ziel war es, den Austausch zwischen EU-Mitgliedsstaaten, Weißrussland, der Ukraine und Belarus im Bereich der non-formalen Jugendarbeit zu fördern.

Im Rahmen des Projekts wurden zahlreiche Netzwerkveranstaltungen organisiert: Jugendbegegnungen, Seminare und Trainings für Jugendarbeiter*innen und engagierte Jugendliche. Gleichzeitig unterstützte das IZ interessierte Organisationen bei der Planung und Entwicklung sowie der Suche nach passenden Partnern für grenzüberschreitende Jugendprojekte. Alle diese Aktivitäten zielten darauf ab, den Austausch und Wissenstransfer zwischen Akteur*innen der Jugendarbeit zu fördern und nachhaltige, langfristige Partnerschaften zu initiieren. Gefördert wurde youthNET CIS von der Europäischen Kommission (Programm Jugend) sowie der Austrian Development Agency und dem Projektpartner New Eurasia Foundation. Unterstützt wurde die Initiative auch von der Österreichischen UNESCO-Kommission.

Ziel:

Förderung des Austauschs zu non-formaler Jugendarbeit zwischen EU-Staaten, Weißrussland, Ukraine und Belarus

Fördergeber*innen:

Europäische Kommission (Programm Jugend), Austrian Development Agency, Projektpartner New Eurasia Foundation, Österreichische UNESCO-Kommission

Download:

Buch "youthNET CIS" (PDF, Englisch, 6,1 MB)