Skip to main content

Heide Tebbich, BAOBAB

“IZ is a centre of competence for international mobility and international exchange in the fields of education and youth.”

Andrea Schmölzer, Austrian Federal Ministry of Education, Science and Research

“IZ is an association for education, social equity and inclusion.”

Eduard Trampusch, Red Cross

“IZ - as an authentic partner - brings together people from different cultures, with different languages, from different countries, in the fields of education and youth and thus contributes to conflict prevention.”

Peter Hofmann, former employee, trainer

“IZ is a fixed component of Austrian civil society, contributing to living together with lots of creativity and joy!”

Stefan Kühne, wienXtra-jugendinfo

“IZ offers professional expertise on intercultural topics, runs projects and serves as an interface between politics and practice.”

Diversity

Social diversity as an opportunity

Dialogue

Dialogue and communication at eye-level

Education

Empowerment to participate and co-create through educational projects

border(hi)stories

© IZ

Improvement and transfer of knowledge about historical facts in the border region between Austria and Hungary

InclusiON NOW!

© IZ

Entwicklung inklusiver Jugendarbeit in den Ländern der Eastern Partnership

Erasmus+ Youth in Action

© IZ

EU-Youth Programme for projects in the field of non-formal youth education

One Europe One Caucasus

© IZ

The 27-month project "One Europe One Caucasus" represents the synergy of all partners (from Austria, Georgia, Poland

European Solidarity Corps Resource Centre

© IZ

Support of the implementation of the EU-programme European Solidarity Corps on a European level

Community Development through Social Entrepreneurship - Ukraine

© IZ

Supporting social entrepreneurship and promoting sustainable NGO work in Ukraine

Platform for Social Change - Educators for an Equitable Society

© IZ

Strengthening local iniatives of educators in Caucasus through international cooperation

RAY – Research based Analysis of Erasmus+ Youth in Action

© IZ

European research network for the impact of EU-Youth Programmes

European Solidarity Corps

© IZ

EU-Youth Programme, enabling solidly united action across national borders

Caucasus Network for Children

© IZ

Inclusion and peace work through joint cross-border projects

IZ Academy

© IZ

Advanced training on intercultural competences, diversity, inclusion and more

Bild von einer Wand mit Graffiti "For all"

Plattform Inklusion: Netzwerke und Strategien gegen Marginalisierung

Kostenloses Online-Austauschtreffen zum Thema Inklusion, Vernetzung und Strategien gegen Marginalisierung

Mittwoch, 21. Oktober 2020

 

 

 

Symbolbild "Evaluation"

Gute Arbeit! Das bescheinigt eine Evaluation dem IZ.

Die Uni Innsbruck hat in unserem Auftrag eine Evaluation unserer Arbeit als Österreichische Nationalagentur für Erasmus+ Jugend in Aktion und Europäisches Solidaritätskorps durchgeführt. Den Zwischenbericht hatten wir vor einiger Zeit bereits hier veröffentlicht. Auch der Endbericht bescheinigt nun, dass das IZ gute Arbeit leistet und zeigt punktuell Verbesserungspotenzial auf.

Jugendliche bei einem Workshop

Teilnahme von Schulen im Projekt border(hi)stories

Im Projekt border(hi)stories beschäftigt sich das IZ gemeinsam mit Partner*innen aus Österreich und Ungarn mit der Geschichte auf beiden Seiten der österreichisch-ungarischen Grenzregion.

Das Ziel dabei ist, eine gemeinsame Geschichtsschreibung über die historischen Ereignisse der letzten 100 Jahre gemeinsam zu erstellen und zu vermitteln. 

Die Vermittlung wird über Wanderausstellungen, Vorträge, Workshops und auch Schulkooperationen stattfinden. Mit September startet der Aufruf an Schulen, an dem Projekt und der Vermittlung teilzunehmen. 

Symbolbild - Einschränkung der Jugendarbeit während Corona

Forschungsergebnisse zu Jugendarbeit während Corona

93 % der Jugendarbeit europaweit durch COVID-19 beeinträchtigt

Das europäische Forschungsnetzwerk RAY hat erste Erkenntnisse zu den Auswirkungen von COVID-19 auf die Jugendarbeit vorgestellt. „Die Pandemie hatte weitreichende Auswirkungen auf junge Menschen und die Jugendarbeit. Wir sind stolz, dass wir mit dem RAY-Netzwerk rasch reagieren und Erkenntnisse zu diesem Thema bereitstellen konnten“, so Gerhard Moßhammer, Direktor der österreichischen Nationalagentur für die EU-Jugendprogramme, die das Forschungsnetzwerk RAY (Research-based Analysis of European Youth Programmes) koordiniert.

Chormappen mit Notenblättern, die von Menschen gehalten werden

Musikalische Menschen mit Migrationsbiografie gesucht!

Das IZ sucht Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsbiografie, die Lust haben, im Rahmen des Projekts "One Europe, One Caucasus" an einer Performance mit dem Wiener Beschwerdechor mitzuwirken.