Skip to main content

Wir feiern Erasmus+!

Von 10. bis 12. Oktober haben europaweit die Erasmus+ Days stattgefunden. Österreichweit haben über 100 Veranstaltungen, davon auch einige im Jugendbereich, Begeisterung und Erfahrungen zu Erasmus+ weitergegeben.

 

Veranstaltungen der Erasmus+ Days in verschiedenen Bundesländern

 

Kärnten:

  • Europa in meiner Region (Europahaus Klagenfurt): Infotag zu EU-Projekten

Salzburg:

  • Erasmus+ goes regional (akzente Salzburg): Vormittags Infoveranstaltung für Jugendarbeiter*innen zu Erasmus+ anhand von Beispielprojekten, spätnachmittags Vermittlung der Möglichkeit, durch Erasmus+ neue Kulturen kennenzulernen durch „Erasmus+ im Kochtopf“ (europäisches Kochen mit jungen Leuten).

Steiermark:

  • Now and Then, Here and There (Logo Jugendmanagement): Internationaler Brunch mit Erfahrungsaustausch zu Erasmus+ Projekten und Bau einer Erasmus+ inspirierten Community

  • Infoevent Erasmus+ Jugend in Aktion (Logo Jugendmanagement): Infomesse, bei der Projektteilnehmer*innen über die verschiedenen Programmschienen der EU-Jugendprogramme informieren

Tirol:

  • Kinovorführung „Last Fisherman“: Informationsveranstaltung zu Erasmus+ mit Vorführung eines Films mit Erasmus+ Bezug

Wien:

  • Inklusion geht durch den Magen (Verein Interaktion): Vortrag zur Jugendbegegnung „Youth Open Doors“ (Inklusion von Geflüchteten) und zu Erasmus+ mit internationalem Kochabend und Volkstänzen

  • All Inclusive (WienXtra & Grenzenlos): Infoveranstaltung zu Projektmöglichkeiten in Europa für Jugendliche mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen mit Vorstellung eines Beispielprojekts

 

Übrigens: Rund 21.200 Teilnehmende profitieren in Österreich seit 2014 vom Jugendteil des Programms!

 

In Erasmus+ Jugend in Aktion wurden seit dem Programmstart 2014 in Österreich rund 20 Mio. Euro an EU-Fördermitteln vergeben. So profitierten 21.217 Teilnehmende in 749 Projekten vom europäischen Austausch: 97,2 Prozent von ihnen geben an, durch Erasmus+ ihre Sprachkompetenzen, für 65,1 Prozent hat das Programm die Arbeitsmarktfähigkeit erhöht. Besonders forciert wird die Inklusion junger Menschen mit geringeren Chancen: In Österreich macht diese Gruppe 25,3 Prozent der Teilnehmenden aus. Pro Projekt kooperieren im Schnitt fünf Organisationen aus verschiedenen Ländern. „Diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit ermöglicht jungen Menschen einen sehr vielfältigen Blick auf Europa“, hebt Gerhard Moßhammer, Direktor des IZ, der Nationalagentur für Erasmus+ Jugend in Aktion, hervor.