Skip to main content

No Hate Speech Komitee - Jahresbericht 2019

💡  Basisinfos

... setzt sich gegen Hass(-rede) ein - im Internet ebenso wie offline.

 

Hate is random


„Als IZ engagieren wir uns im No Hate Speech Komitee, weil uns für Vielfalt, Akzeptanz und Respekt in der Gesellschaft wichtig sind“, so IZ-Geschäftsführer Gerhard Moßhammer, „Wir wollen uns gegen Hass einsetzen und Hate Speech bekämpfen – online und offline.“

Am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, hat das Bundesweite Netzwerk Offene Jugendarbeit (bOJA) für das No Hate Speech Komitee die Kampagne #hateisrandom gestartet. In Videos melden sich Betroffene zu Wort, erzählen von ihren Erfahrungen mit Hate Speech und wie sie damit umgehen. Außerdem gibt es Tipps und Anlaufstellen für den Kampf gegen Hass im Netz. „Schauen wir nicht weg, stehen wir Opfern von Hate Speech bei und feiern wir unsere Vielfalt“, so die bOJA über die Aktion, die sogar für den MigAward 2020 nominiert wurde.

 

"Neue Kampagne gegen Hate Speech: Hate is random"

Bild: Kampagne „Hate is random“ © 2019 bOJA